Regeln zur Firmengründung einer Gesellschaft im Ausland

Die meisten Staaten - allen voran Deutschland, Russland und die USA - kennen zahlreiche Gesetze und Verordnungen zur Verhinderung des Gestaltungsmissbrauchs. Diese Gesetze zielen darauf ab, dass Besteuerungsrecht im Inland zu definieren. Das Besteuerungsrecht wird in den meisten Fällen daran festgemacht, wo die Betriebsstätte belegen ist.

Tax Saving Corporation zeigt Ihnen, was zu beachten ist, wenn Sie im Ausland legal eine Firma gründen wollen, um Steuern zu sparen.

Regeln zur Firmengründung im Ausland

Grundsätzliche Regeln bei der Gründung einer Firma im Ausland

Regeln zur Firmengründung im Ausland

Es ist nicht damit getan, mal eben eine Gesellschaft im Ausland zu gründen. Wesentlich ist die genaue Planung der notwendigen Voraussetzungen und Ausgestaltung. 

Daher bestehen fundamentale Unterschiede, ob der Mandant eine Gesellschaft in einem Staat ohne Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) mit seinem Heimatstaat gründet. Es greift dann keine Abschirmwirkung des DBA.

Kosten einer Firmengründung im Ausland

Was kostet mich eine Firma im Ausland?

Regeln zur Firmengründung im Ausland

Ob sich eine Firmengründung in einem Niedrigsteuerstaat lohnt, hängt von ihren Zielen, Gewinnen und dem Aufwand ab, der für die Gründung der Firma erforderlich ist.

Wir versuchen für Sie eine sichere und komfortable Lösung zu erarbeiten, ohne dabei die Kosten für die Gründung und den Betrieb der Firma aus dem Ruder laufen zu lassen.

Es lockt die Nullsteueroase

Steuern sparen durch Offshore-Gründung?

Tax Saving Corporation gründet Ihnen eine Firma Offshore

Immer wieder locken Offshore-Staaten mit der absoluten Nullbesteuerung. Ein Traum, die gesamten Einkünfte nicht besteuern zu müssen! Ja, ein Traum, der schnell zum Alptraum werden kann!

Gesetze und Maßnahmen zur Bekämpfung zur Steuerflucht haben in den letzten Jahren zugenommen und lassen einen steuerehrlichen Unternehmer kaum noch die Chance, eine Firma in einer Steueroase zu gründen und die Gewinne legal zu vereinnahmen.

Mitgliedsstaaten in der EU

Ein Staat in der EU, unabhängig von einem DBA

Regeln zur Firmengründung in der Europäischen Union

Durch die Grundfreiheiten des Europäischen Binnenmarktes ist es einfacher, eine Gesellschaft in einem Staat der Europäischen Union zu gründen, als außerhalb dieses gemeinsamen Rechtsraumes.

DBA-Sachverhalt außerhalb der EU

Firmengründung außerhalb der EU - DBA liegt aber vor?

Regeln zur Firmengründung im Ausland bei Vorliegen eines DBA

Liegt zwischen dem Heimatstaat des Gründers und dem Staat, in dem die Firma errichtet werden soll ein DBA vor, so bemisst sich der Ort der Besteuerung an Artikel 5 DBA.

Vorrangiges EU-Recht greift in diesem Fall nicht. Es kann also erhöhte Anforderungen an den Substance Escape bezüglich der erforderlichen Betriebsstätte geben.

DBA liegt nicht vor und außerhalb der EU

Nur wenige Staaten unterhalten kein DBA

Regeln zur Firmengründung im Ausland

Offshore-Staaten wie z.B. Belize, British Virgin Islands, Cayman Islands, Nevis oder die Seychellen (sogenannte Nullsteueroasen) haben keine oder kaum Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) mit anderen Staaten, keine Rechtshilfeabkommen und häufig auch kein öffentliches Handelsregister.

Bei der Gründung einer Firma im Ausland - insbesondere bei Unternehmen in Offshore-Staaten - ist die Frage, ob ein DBA vorliegt, elementar wichtig.