Gründung einer EWIV in der EU durch TSC

Europäische Wirtschaftliche Intressenvereinigung (EWIV)

Die Gründung einer EWIV

Die EWIV ist keine eigene Gesellschaftsform. Sie hilft ihren Mitgliedern bei der Verwirklichung ihrer Ziele und darf keinen Gewinn im eigenen Namen anstreben.

Eines der Hauptmerkmale einer {tip EWIV::Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung, Vereinigung nach europäischem Recht, auf der Grundlage der Verordnung (EWG) Nr. 2137/85 (EG-Amtsblatt L 199 vom 25. Juli 1985)}EWIV{/tip} ist, dass sie selbst keine Gewinne macht und daher nicht besteuert wird.

Was ist eine EWIV?

Eine Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung (EWIV) ist eine Vereinigung von juristischen oder natürlichen Personen, die ein gemeinsames wirtschaftliches Ziel verfolgen.

Sie ist insoweit mit einem Joint Venture vergleichbar.

Mitglieder einer EWIV sind natürliche oder juristische Personen. Eine EWIV besthet dabei aus mindestens zwei Personen aus zwei EU- oder EWR Staaten.

Beispiele:

  • Eine EWIV wird von einer Einzelperson aus Deutschland und einer Limited auf Malta gegründet
  • Eine KG aus Österreich und eine Limited auf Zypern bilden eine EWIV.
  • Eine Person aus Deutschland gründet eine Limited in UK und gründet mit ihr eine gemeinsame EWIV.
  • Rechtsanwälte aus der Deutschland, Lichtenstein, und Österreich bilden eine EWIV für grenzüberschreitende Rechtsberatung im deutschsprachigen Raum.

Wie im Beispiel mit der UK Limited gezeigt, müssen zwar die Mitglieder unterschiedlich sein, aber deren Eigentümer können identisch sein.

Die Besteuerung einer EWIV

EWIV sind selbst kein eigenständiges Steuersubjekt. Nettoeinnahmen der EWIV werden auf der Ebene ihrer Mitglieder besteuert. Hierbei sind die Nettoeinnahmen auf die Mitglieder anteilsmäßig zu ihrem Leistungsbeitrag in der EWIV zu verteilen.

Vorsicht: Es gab Fälle, in denen eine Limited in einem Niedrigsteuerstaat als Mitglied einer EWIV Gewinne absaugen sollte. Solche vertraglichen Konstrukte sind keine legalen Steuervermeidungskonzepte!

Deutschland stellt eine {tip Besteuerung einer EWIV in Deutschland::BMF-Schreiben vom 15.11.1988 - IV C 5 - S 1316 - 67/88 zur Besteuerung der EWIV in Deutschland}EWIV ertragssteuerlich den OHGen{/tip} gleich.
Wichtig ist, dass eine EWIV den Mitgliedern bei der Verwirklichung ihrer Ziele helfen muss und keinen eigenen Gewinn anstreben darf.

Personen, die bei der EWIV angestellt sind, muss Lohnsteuer und Versicherung abgeführt werden.

Für die Gewerbesteuer haften die Mitglieder einer EWIV gesamtschuldnerisch. EWIV sind umsatzsteuerpflichtig.

Der Sitz der EWIV kann in jedem EU-/EWR-Mitgliedstaat eingenommen werden, eine Zweigniederlassung kann auch in nicht EU-Staaten eingenommen werden.

Die Haftung der EWIV

In Haftungsfragen gilt das Prinzip der Subsidarität:

Zunächst haftet die EWIV. Reicht deren Vermögen nicht aus, haften die Mitglieder gesamtschuldnerisch. Hier ist Vorsicht geboten: Löst ein Mitglied der Vereinigung einen Haftungsfall für die EWIV aus, haften alle Mitglieder.

Daher ist es ratsam, sich nur mit einer Gesellschaft mit beschränkte Haftung an einer EWIV zu beteiligen. (GmbH, AG oder LTD).

Artikel drucken