Gründung einer englischen Limited mit Zweigniederlassung im Ausland

UK Limited mit Zweigniederlassung

Zweigniederlassung einer LTD ausserhalb Englands

Begünstigt durch die EU-Niederlassungsfreiheit und die Urteile des EuGH zur Niederlassungsfreiheit kann eine englische Limited in der gesamten EU und dem EWR Zweigniederlassungen eröffnen.

Die Zweigniederlassung mit eigener Rechtspersönlichkeit wird im Handelsregister eingetragen und erhält eine eigene Steuernummer und Umsatzsteuer-Identnummer (USt-ID).

Vorgehensweise bei der Gründung einer Zweigniederlassung einer LTD

Es wird zunächst wird die englische Limited in England gegründet und beim Companies House of England & Wales in Cardiff eingetragen.

Zur Gründung ist ein Firmensitz in England, meist London, für die Limited erforderlich. Weiterhin empfehlen wir einen Secretary, auch wenn dieser nicht zwingend vorgeschrieben ist. Wir gründen für Sie die UK Limited on Shares und stellen Registered Adress, den Secretary und falls erforderlich einen Treuhand-Shareholder zur Verfügung.

Nachdem wir die Gesellschaft in England gegründet haben und alle Dokumente übersetzt und beglaubigt sind, wenden wir uns der Gründung der Zweigniederlassung in der EU zu:

Es wird im zweiten Schritt eine Zweigniederlassung der englischen Limited im örtlichen Handelsregister (z.B. in Deutschland oder Österreich) eingetragen. Die Zweigniederlassung entwickelt nun eine eigene juristische Rechtspersönlichkeit. 

Steuerliche Fragen zur Zweigniederlassung im Ausland

Wenn die Zweigniederlassung eine Betriebsstätte unterhält, so ist sie in diesem Staat zu besteuern.

Eine Zweigniederlassung der englischen Limited hat daher Buchhaltung, Umsatzsteuervoranmeldungen und Jahresabschluss im Staat ihrer Registrierung nach innerstaatlichem Recht vorzunehmen und nicht unter den Maßgaben des HMRC.

Beim Annual Account (der Jahresabschluss) in England werden die Bilanzdaten aus dem Staat der Zweigniederlassung dem HMRC zugestellt. Nullbilanzmeldungen in Form des AA02/DCA (Dormant Company Accounts) werden nicht mehr akzeptiert.

Beispiel:

Englische Limited mit Niederlassung in Deutschland

In diesem Beispiel würde die englische Limited in Deutschland der Besteuerung unterliegen, also mit 15 % Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer nach Hebesatz der Gemeinde, mithin ca. 30 % Steuerlast insgesamt. 

Die Gewinne und Verluste werden entsprechend in den Annual Account übernommen und durch uns online an das HMRC übermittelt.

Weitere steuerliche Auswirkungen bestehen  grundsätzlich nicht, da die Limited aufgrund des DBA zwischen Deutschland und UK nur am Sitz der Zweigniederlassung besteuert wird

Ausnahmen gibt es u.a. bei Immobilien-Einnahmen und Einkünften aus Vermietung und Verpachtung im Vereinigten Königreich (Belegenheitsstaat-Prinzip).

Die Vorteile einer UK Limited mit Zweigniederlassung

  • Keine Einzahlung des Stammkapitals, dennoch haftet die Limited nur mit Stammkapital von einem British Pund Sterling (GBP), Anlage- und Betriebsvermögen, sofern welches vorhanden ist.
  • Die Haftungstatbestände des Directors einer englischen Limited können durch Gesellschaftervertrag reduziert werden.
  • Die Durchgriffshaftung auf die natürliche Person des Directors ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.
  • Leichtere Abwicklung im Überschuldungsfall: Schließung der Zweigniederlassung und Anwendung des einfacheren Insolvency Acts im Vereinigten Königreich.

Mögliche Gründe für eine UK Limited mit Zweigniederlassung im Ausland

Neben den Gründen, die ansich für eine englische Limited sprechen, wissen wir, dass gerade ein geschäftlicher Neuanfang in Deutschland oder Österreich mit Hilfe einer UK Limited mit Zweigniederlassung von Vorteil sein kann.

Gerade nach oder während einer Insolvenz können viele Unternehmer das Stammkapital einer GmbH nicht aufbringen oder haben nicht den finanziellen Spielraum, das Stammkapital einer Unternehmergesellschaft (UG) anzusparen. Hier ist das sehr geringe Stammkapital einer UK Limited mit einem British Pund Sterling sehr einfach zu erreichen.

Über Treuhanddienste können so auch Gewinnausschüttungen an den Unternehmer unterbleiben und Gewinne in der Limited bis nach dem Ende der Insolvenz thesauriert werden.

Bereits ohne akuten Insolvenzfall kann eine Limited als Gesellschafter einer anderen juristischen Person dazu dienen, Vermögenswerte zu halten und zu sichern. So kann im Fall der Zahlungsunfähigkeit oder Pfändung nicht auf das Vermögen der Limited zugegriffen werden und ist geschützt. Mit einer UK LTD mit Zweigniederlassung im Ausland kann also günstig eine kleine Holding errichtet werden.

Bitte informieren Sie sich auch zu unseren Dienstleistungen im Rahmen der Gründung einer Limited on Shares in England.

Gerne beraten wir Sie ausführlich zur Gründung einer Holding oder Zweigniederlassung mittels englischer Limited. Kontaktieren Sie uns und der für Sie zuständige Berater hilft Ihnen weiter.

Artikel drucken