Holding: Absaugen von Gewinnen und Verlagerung von Assets

Zypern-Holding

Dividenden auf Zypern sind steuerfrei!

Zypern ist ein hervorragender Standort für die weltweiten Geschäftstätigkeiten von Unternehmen. Insbesondere zypriotische Holdinggesellschaften bieten multinationalen Firmen viele

So kann eine zyprische Holdinggesellschaft Eigentümer einer (bestehenden) ausländischen Firma werden. Durch diese Steuergestaltung lässt sich die Steuerlast im Heimatstaat deutlich senken.

Die zyprische Holdinggesellschaft gilt aus folgenden Gründen als ein Hauptmittel der internationalen Steuerplanung:

Beteiligungserlöse werden auf Zypern nicht besteuert. Auch die Ausschüttung einer Dividende an einen Nicht-Zyprioten unterliegen keiner Quellensteuer auf Zypern und zwar unabhängig ob ein Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) vorliegt. Erhält die zyprische Holdinggesellschaft Dividendeneinkommen von einer Tochtergesellschaft, unterliegt dieses Einkommen nicht der zyprischen Körperschaftssteuer. Voraussetzung ist, dass die zyprische Holdinggesellschaft wenigstens 1% des Gesellschaftskapitals der Tochtergesellschaft hält.

Schüttet die Tochtergesellschaft an die zyprische Holdinggesellschaft Dividenden aus, unterliegen diese im Sitzstaat der Tochtergesellschaft oft einer geringen oder keiner Quellensteuer.

Grund hierfür sind auch auf die sehr vorteilhaften DBA, die Zypern mit vielen Staaten weltweit abgeschlossen hat. Die Auswirkungen dieser DBA ist eine Verringerung der Quellensteuern auf ausgeschüttete Dividenden oder eine vollständige Befreiung von Quellensteuern.

Zypern hat 58 DBA unterzeichnet, 21 DBA stehen in Verhandlung (Stand Januar 2015). Die Abkommen bestehen flächendeckend mit Staaten aus Amerika bis hin zu Mittel- und Osteuropa sowie Asien. Darüberhinaus bestehen bilaterale Vereinbarungen mit Staaten wie BVI, Cayman Islands und Isle of Man.

Das DBA mit Österreich führt beispielsweise dazu, dass Dividenden sowohl in Zypern als auch in Österreich nicht besteuert werden. Näheres finden Sie dazu unter Firmengründung in Zypern / Organschaft Österreich.

Holding und aktive Gesellschaft in einer juristischen Person

Bei Holdingeinnahmen ist auf sogenannte Infizierungsregeln zu achten. Durch eine sog. Infizierung werden ansich steuerfreie Einnahmen mit steuerpflichtigen Einnahmen gleichgestellt. Zypern kennt keine Infizierungsregeln:

Durch die steuerpflichtigen Einnahmen findet aber keine Infizierung statt. Eine Holding kann daher aktive Einkünfte aus geschäftlichen Aktivitäten haben (Rechnungen) oder auch aus Lizenz- oder Patenterlösen. Beteiligungserlöse bleiben somit weiter steuerfrei.

Hierdurch kann eine zyprische Holding einer deutschen Tochtergesellschaft Rechnungen stellen und gleichzeitig steuerfrei die Dividenden der Tochter vereinnahmen. Die Gewinne aus den Rechnungen werden mit 12,5% Körperschaftssteuer besteuert.

Vorteile durch Zyperns EU-Mitgliedschaft

Es gilt in dem EU-Mitgliedsstaat Zypern die Regelung der europäischen Mutter-Tochter Richtlinie. Diese Richtlinie besagt, dass bei einer Kontrolle von wenigstens 10% des Gesellschafterkapitals einer EU-Tochtergesellschaft durch eine zyprische Holdinggesellschaft für wenigstens 24 Monate die von der EU-Tochtergesellschaft an die zyprische Holdinggesellschaft ausgeschütteten Dividenden in dem anderen EU-Staat quellensteuerfrei sind.

Soweit die Vorschriften der Richtlinie keine Anwendung finden oder wenn Vorschriften zur Umgehungsverhinderung existieren, können sich zyprische Holdinggesellschaften auf eine große Anzahl von Doppelbesteuerungsabkommen verlassen, die andere Möglichkeiten zur Reduzierung der Steuerlast bei Dividenden erlauben.

Eine steuerfreie Durchschleusung von Dividenden an den Anteilseigner ist auch im Nicht-DBA-Sachverhalt möglich. Daher ist eine zyprische Holding sehr gut als Holding oder Zwischenholding geeignet.

Steuerfreier Übertrag der Assets der Basisgesellschaften

Bei der Steuergestaltung mit Holdinggesellschaften sind vorhandene werthaltige Töchter (Basisgesellschaften) besonders zu berücksichtigen. Normalerweise müsste die Holding die Assets der werthaltigen Töchter erwerben, also kaufen.

Über die EU-Fusionsrichtlinie / Verschmelzungsrichtlinien besteht jedoch die Möglichkeit, die Assets steuerneutral zu von der Tochterfimea auf die Holding zu übertragen.

Es bestehen in Deutschland und Österreich erhebliche Rechtsunsicherheiten bezogen auf die Anwendung der EU-Fusionsrichtlinie und einem steuerneutralen Übertrag. Daher bevorzugen wir die Gestaltung durch Gesellschafter-Fremdfinanzierung.  Gerne beraten wir Sie hierzu in einem persönlichen Gespräch näher.

Vorteile einer Holding auf Zypern in der Kurzübersicht

  • Auf Zypern werden Beteiligungserlöse nicht besteuert (Holdingprivileg).
  • Die Weiterausschüttungen von Dividenden an einen Nicht-Zyprioten unterliegen keiner Quellensteuer auf Zypern, unabhängig davon, ob ein DBA-Sachverhalt gegeben ist oder nicht.
  • Zypern bietet sich für ein steuerneutrales Dividendenrouting an.
  • Da Zypern zur Europäischen Union gehört ist, sind die EU-Mutter-Tochter-Richtlinie (steuerfreie Vereinnahmung von Dividenden bei verbundenen Gesellschaften in der EU) und die EU-Fusionsrichtlinie anwendbar.
  • Anteilstausch und Gesellschafter-Fremdfinanzierung sind möglich (steuerneutraler Übertrag der Assets der Töchter auf die Holding, Anteile müssen nicht bewertet und gekauft werden). 
  • Keine Infizierungsregelungen.

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, der für Sie zuständige Berater für eine Firmengründung auf Zypern wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.