Jacht auf Zypern erwerben oder registrieren und Steuern sparen

Jacht erwerben oder registrieren auf Zypern

Steuergünstiger Erwerb und Registrierung einer Jacht

Mit weitgehenden Ausnahmen bei der Umsatzsteuer bietet Zypern Jacht-Eigentümern einen attraktiven Ort der Besteuerung beim Erwerb einer Jacht.

Die Anpassung der EU-Umsatzsteuer-Richtlinien erfolgte auf Zypern für Jachten nach dem Beispiel Maltas, bietet aber darüber hinausgehende Anreize zum Besitz und auch der Registrierung einer Jacht durch eine Zypern-Firma.

Nur 3,8% Umsatzsteuer: Nach dem Umsatzsteuerrecht Zyperns zahlt eine Limited auf Zypern nur einen reduzierten Satz an Umsatzsteuersatz auf Zypern, wenn die Firma auf Zypern die Jacht an einen Dritten im Leasing überlassen wird.

„Dritter“ kann jede Firma oder eine natürliche Person sein. In den Genuß der Steuervorteile kommen Jachten, deren Eigentümer eine Zypern-Firma ist.

Eine Registrierung der Jacht auf Zypern ist nicht erforderlich, kann aber weitere Vorteile bieten.

Vorteile

Neben einer reduzierten Umsatzsteuer bieten sich weitere Vorteile durch Zypern als Standort des Schiffseigners:

Lange vor dem Beitritt zur Europäischen Union hat sich in Zypern eine exzellente Infrastruktur innerhalb der Schifffahrtsindustrie etabliert. Hierzu gehören weltweit bekannte Reedereien sowie Schiffsausrüster, wodurch Zypern zum zweitgrößten Zentrum weltweit für Schiffsmanagement wurde. Aufbauend auf diesen Strukturen segelt unter der Flagge Zyperns die drittgrößte Flotte Europas, weltweit ist es eine der zehn größten Schiffsflotten.

Dementsprechend ist die Steuergesetzgebung für Schiffs- und Jachteigner sowie Bereeder günstig ausgelegt und eines der niedrigsten Steuerregime der Welt. Dies führt zu einigen finanziellen Vorteilen für Eignern von Handelsschiffen als auch für Besitzern von Sportjachten.

Hintergrund EU-Recht

Wird eine Jacht in die EU importiert oder innerhalb der EU gekauft, so darf sie in den Gewässern der EU-Mitgliedsstaaten nur fahren, wenn in einem der Mitgliedstaaten die Umsatzsteuer auf den Kauf des Schiffes gezahlt wurde.

Zypern ist seit 2004 Mitglied der Europäischen Union. Daraus ergeben sich Rechtssicherheit und die Anwendung der einschlägigen EU-Rechte des Gemeinsamen Binnenmarktes. Durch die EU-konforme Anwendung der Richtlinien, auch im Bereich der Schiffsregistrierung, hat sich die Republik Zypern zu einem anerkannten Standort für Jacht-Registrierungen etabliert. Alle EU-Richtlinien bezüglich der Schifffahrt und zur Umsatzsteuer wurden in Zypern in Übereinstimmung mit der EU-Kommission umgesetzt und sind vollumfänglich anwendbar.

Hierin besteht ein gravierender Standortvorteil gegenüber z.B. der Isle of Man, Gibraltar oder Monaco, die nicht Teil des EU-Binnenmarktes sind oder bei denen EU-Recht nur sehr eingeschränkt anwendbar ist. Zypern ist daher auch bei allen einschlägigen Schiffsversicherern angesehen.

Bei privat genutzten Booten, die vor 1985 gebaut wurden und vor 1992 in die EU eingeführt wurden nimmt man per se an, dass die Umsatzsteuer gezahlt wurde. Ein Nachweis kann allerdings erforderlich sein.

Grundlagen der Schiffsregistrierung Zypern

Um in den Vorteil der Steuerbefreiung zu kommen, muß das Schiff nicht in Zypern registriert sein. Es genügt, wenn der Eigner eine zypriotische Firma ist. Da sich aus der Registrierung unter zypriotischer Flagge jedoch weitere Vorteile ergeben können, wollen wir kurz auf die Vorteile und Grundlagen der Schiffsregistrierung auf Zypern eingehen.

Vorteile der Schiffsregistrierung auf Zypern

Die Bedeutung der Schifffahrtsindustrie und die hervorragende Infrastruktur im maritimen Sektor haben zu einem wirtschaftlich günstigen und service-orientierten Umfeld geführt.

Kontaktbüros der Handelsmarine Zyperns in Hamburg, Rotterdam, London, Brüssel, New York und Piräus unterstützen Crew und Eigner in allen Belangen. Unter der Flagge eines EU-Staates zu fahren bedeutet nicht nur, die volle konsularischen Unterstützung zu erhalten, sondern auch die Teilhabe und Schutz durch internationale maritimen Abkommen. Bilaterale Abkommen mit über 25 Staaten führen zu weniger Kontrollen und eine schnellere Abfertigung. Auch dadurch ist Zypern nicht auf der Liste der „Targeted Flag States“ der U.S. Coast Guard.

Neben dem umsatzsteuerlichen Vorteil gibt es weitere Ausnahmen oder Privilegien bei der Besteuerung:

  • Keine Steuern auf Dividenden, die von einer Reederei gezahlt werden
  • Keine Kapitalertragssteuer auf den Verkauf oder Übertrag eines Schiffes oder dem Verkauf von Anteilen der Reederei
  • Keine Einkommensteuer auf die Heuer der Offiziere oder Besatzung
  • Vorteilhafte Besteuerung nach Bruttoregistertonnen (Tonnage Tax Scheme – TTS)
  • Geringe Registrierungsgebühren

Zusammen mit der einfachen Verwaltung einer Firma auf Zypern und einem ausgeprägten Service durch das Department of Merchant Shipping, bietet die Schiffsregistrierung viele Vorteile.

Die umsatzsteuerliche Begünstigung von Jachten

Grundlegendes zur Umsatzsteuer beim Jachterwerb

Im Falle des Erwerbs einer Ware einer Firma in einem EU-Staat von einem Hersteller in einem anderen EU-Staat, wird auf der Rechnung keine Umsatzsteuer ausgewiesen. Es gilt die Umkehr der Umsatzsteuerschuld, auch "reverse tax charge". Grundlage hierfür ist die EU-Richtlinie 2006/112/EG („Mehrwertsteuerrichtlinie“).

Umsatzsteuer bei der Einführung einer Yacht in die EUWird eine Ware von Außerhalb des Binnenmarktes eingeführt, fällt ebenfalls keine Umsatzsteuer an, sog. Außer-Reichweite-Prinzip oder auf Englisch „out of reach“. Erst bei der Einfuhr der Ware ist die Einfuhrumsatzsteuer beim Zoll zu bezahlen.

Führt man nun eine Jacht von einem anderen EU-Staat ein oder von einem Staat außerhalb der EU, so ist der Erwerber Steuerschuldner der (Einfuhr-) Umsatzsteuer.

Wenn aber eine Zypern-Firma Eigner der Yacht ist und das Schiff an einen Dritten least, greift die Befreiung von der Umsatzsteuer. Hierbei wird angenommen, dass eine Jacht zu einem bestimmten Anteil außerhalb der Gewässer der EU fährt. Demzufolge ist auch nur ein Teil der Steuerschuld anzusetzen.

Beispiel: Bei einer Motor-Yacht mit mehr als 24 Metern Lüa wird angenommen, dass diese sich zu 80% auf Hoher See („Blue Water“) und zu 20% in Küstengewässern („Brown Water“) der EU aufhält. Entsprechend werden auch nur 20% des regulären zypriotischen Umsatzsteuersatzes von 19% auf die Jacht angesetzt. Dies führt zu einem effektiven Umsatzsteuersatz von 3,8%

Für den Fall, dass die Jacht einen Wert von EUR 6.000.000 hat, wären normalerweise EUR 1,14 Millionen Umsatzsteuer zu zahlen. Im Falle der Zypern-Besteuerung jedoch nur EUR 228.000. Eine Ersparnis von EUR 912.000!

Die Annahme, zu welchem Anteil sich eine Motor-Yacht oder eine Segel-Yacht in EU-Gewässern aufhält, wurde mit Rundschreiben der Umsatzsteuerbehörde Zyperns Ende Januar 2014 wie folgt festgelegt:

Bedingungen für eine Freistellung von der Umsatzsteuer

Um in den Genuß der besonderen Freistellung von der Umsatzsteuer zu gelangen, sind einige Bedingungen zu erfüllen.

Der Leasingvertrag über das Boot muß zwischen einer Zypern-Firma und einer anderen Person geschlossen werden. Die andere Person – der Leasingnehmer - kann dabei ebenfalls eine juristische Person sein, aber auch eine natürliche Person. Die Herkunft und Nationalität der Person ist unerheblich.

In Übereinstimmung mit Artikel 32 der EU-Umsatzsteuerrichtlinie gilt als Ort der Leistung derjenige Ort, an dem die Jacht dem Leasingnehmer zur Verfügung überlassen wurde. Folglich muß die Jacht binnen eines Monats nach Vereinbarung des Vertrages in Zypern dem Leasingnehmer zur Verfügung gestellt werden

Diese Frist kann in begründeten Fällen vor Ablauf der Ein-Monats-Frist durch die Umsatzsteuerbehörde verlängert werden, jedoch nicht auf einen Zeitpunkt, der nach Pachtende liegt!

Der Leasingvertrag

Zu Beginn des Leasings soll eine Abschlagszahlung von mindestens 40% vom Leasingnehmer an den Leasinggeber erfolgen. Weitere Leasingraten sollten auf eine monatliche Zahlung vereinbart sein. Die Laufzeit des Leasings sollte zwischen drei und 48 Monaten liegen.

Von der Zypern-Firma wird erwartet, dass diese einen Gewinn von nicht weniger als 8% des Gesamtwertes der Jacht erbringt. Die Hälfte dieses Gewinnes muß hierbei durch die monatlichen Leasingraten erbracht werden, die übrige Hälfte des Gewinnes durch den Verkauf der Jacht von der Zypern-Firma an den Leasingnehmer.

Die Ablösesumme am Ende des Leasingvertrages darf nicht weniger als 4% des Wertes der Jacht betragen; die Ablösesumme wird als Teil des Gewinnes der Zypern Limited angesehen. Durch die Zahlung geht die Jacht vom Eigentum der Zypern-Firma als Leasinggeber in das Eigentum des Leasingnehmers endgültig über. Die Ablösesumme unterliegt hierbei der vollen zypriotischen Umsatzsteuer von derzeit 19%.

Zustimmung der Behörden

Vor der Befreiung von der Umsatzsteuer muß die Zustimmung der Umsatzsteuerbehörde Zyperns eingeholt werden. Die Einholung der Zustimmung ist hierbei Teil unserer Dienstleistungen, die wir für Sie erbringen. Benötigt werden hierzu Angaben über den Wert durch ein Wertgutachten oder vergleichbare Dokumente sowie des Leasingvertrages, den unsere Anwälte auf Zypern für Sie erstellen.

Nach Zahlung der Ablöse stellt die Steuerbehörde auf Zypern eine Bescheinigung über die gezahlten Steuern aus mit der bestätigt wird, dass Sie allen Umsatzsteuerverpflichtungen nachgekommen sind.

Berechnungsbeispiele

Die oben genannten Voraussetzungen lassen unseren Mandanten viel Spielraum für das Leasing einer Jacht, um in den Vorteil der Umsatzsteuerbefreiung zu kommen.


 

Segeljacht

Länge der Jacht
(Länge über Alles)

In EU-Gewässern
(festgesetzt)

Umsatzsteuer
(effektiv)

> 24,00 m

20% 3,8

20,01 m bis 24,00 m

30% 5,7

10,01 m bis 20,00 m

50% 9,5

Bis 10,00 m

60% 11,4

 


 

Motorjacht

Länge der Jacht
(Länge über Alles)

In EU-Gewässern
(festgesetzt)

Umsatzsteuer
(effektiv)

> 24,00 m

20% 3,8

14,01 m bis 24,00 m

30% 5,7

8,01 m bis 14,00 m

50% 9,5

Bis 8,00 m

60% 11,4

 


 Nach unseren Erfahrungen tendieren Mandanten zu grundsätzlich zwei Varianten: Entweder kurzfristiges Leasing über drei Monate oder langfristiges Leasing über vier Jahre. Bevorzugt werden allerdings eindeutig die kurzfristigen Leasingverträge. Unsere Beispiele richten sich daher auch an den genannten kurzfristigen Leasings aus.

Bitte beachten Sie, das bei den Kosten alle vorhersehbaren Kosten eingeschlossen sind, also auch Ausgaben für

  • Gründung der Zypern-Limited
  • Verwaltung der Gesellschaft
  • Buchhaltung
  • Auslagen
  • Stamp Duty für den Leasingvertrag
  • Anwaltliche Gebühren
  • Körperschaftssteuer auf den Gewinn der Zypern-Limited

Die tatsächlichen Kosten berechnen wir Ihnen gerne an konkreten Beispielen im Rahmen unserer Beratung und Firmengründung. Die tatsächlichen Kosten können von den Beispielen abweichen!

Artikel drucken