Firma in den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE) gründen - Dubai - RAK- Sharjah - Jebel-Ali

Standorte und Zweck der Freihandelszonen

Welche Freihandelszonen gibt es in den UAE und zu welchem Zweck?

Die Freihandelszonen in den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE) unterscheiden sich auch nach den vergebenen Lizenzen.

Sie benötigen eine entsprechende Lizenz, um in der jeweiligen Freihandelszone (FTZ) ein Unternehmen in das Handelsregister eintragen zu bekommen und betreiben zu dürfen.

Wir stellen Ihnen in einer Übersicht kurz die unterschiedlichen Freihandelszonen Dubai, Jebel-Ali, Ras-Al Khaima und Sharjha vor.

Sollte Ihre Tätigkeit hier nicht aufgeführt sein oder Sie einen anderen Standort bevorzugen, sprechen Sie uns bitte an. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Übersicht

Name

Zweck

Dubai
Airport Free Zone Authority
(DAFZA)

Handel: Trade Licence (Import, Export, Versandhandel, Lagerung bestimmter Güter)

Produktion: Industrial Licence (Geringfügige Manufaktur, Weiterverarbeitung, Verpakungsdienste)

Dubai
Internet City
(DTMFZA)

Software, Multimedia, Internet

Telekommunikation,

IT-Services, soweit keine Produktion damit verbunden ist (white-collar-working)

Jebel Ali
(JAFZA)

Produktion, Handel, Dienstleistungen

Ra’s al-Khaima
(RAKFTZ)

Handel für 7 ähnliche Bereiche (Commercial Licence)

Allgemeiner Handel für unterschiedliche Bereiche (General Trading Licence)

Beratung und Dienstleistungen(Consultancy/Services Licence)

Produktion in kleinerem Maßstab (Industrial Licence)

Logistik und Versand (Logistic Licence)

Sharjah 
Airport International Free Zone
(SAIF)

Handel für unterschiedliche Bereiche (Commercial Licence)

Beratung und Dienstleistungen (Services Licence)

Produktion Industrial Licence)

Artikel drucken